Geschenke der Hoffnung e. V.:Baby-Not-Projekt

Kinder- und Müttersterblichkeit senken

Für einen guten Start ins Leben für Mütter und ihre Kinder

Glückliche philippinische Mutter mit Kind
Leben ist ein Geschenk

Über das Projekt

Die weltweite Kindersterblichkeitsrate ist enorm: Laut einer UN-Studie überlebt fast jedes zweite Baby auf dieser Welt nicht den ersten Lebensmonat. Laut UNICEF sterben jeden Tag etwa 18.000 Kinder unter fünf Jahren. Die Hälfte von ihnen lebt in Afrika. Hauptursache für ihren frühen Tod sind laut Studie vermeidbare Infektionskrankheiten wie Lungenentzündung, Durchfall oder Malaria. Und noch immer verliert jedes dritte Kind auf dieser Welt seinen Überlebenskampf, weil es nicht genug zu Essen hat.

Derzeit sind wir in Zusammenarbeit mit unseren Partnern in Mosambik, Uganda und auf den Philippinen, um die Millenniumsentwicklungsziele* zu verwirklichen und bis 2015 die Kinder- und Müttersterblichkeitsrate in Afrika und Asien durch Aufklärung und Prävention zu senken.

Auf einen Blick: Alle Informationen zum Projekt

 

Wie Sie helfen können

Helfen Sie jetzt mit Ihrer Spende oder Projektpatenschaft für das Baby-Not-Projekt! Senken Sie die Kinder- und Müttersterblichkeit in Afrika und Asien und schenken Sie Müttern und ihren Kindern einen guten Start ins Leben!

  • 35 Euro kosten Gesundheitskurse für fünf Frauen in Uganda
  • 59 Euro decken die Kosten einer Geburt auf den Philippinen
  • 70 Euro finanzieren ein pränatales Gesundheits- und Notfallpaket in Mosambik

Lesen Sie hier den aktuellen Patenbericht (06/13)

*Überblick über die Millenniumsentwicklungsziele vom BMZ

Der neue Hoffnungsbote

"Babys bringen nicht nur ihren Eltern Freude, sie sind auch die Zukunft und Hoffnung unserer Welt. Jedes verdient die Chance auf eine glückliche Kindheit. Bitte unterstützen Sie deshalb das Baby-Not-Projekt mit Ihrer Gabe und im Gebet."

Bernd Gülker
Geschäftsführer Geschenke der Hoffnung


"Aus Erfahrung kann ich sagen, dass man als werdende Mama in Deutschland sehr gut unterstützt und auf die Geburt seines Kindes vorbereitet wird. Daher freue ich mich, in Zukunft einige Mütter und ihre Babys in Uganda, auf den Philippinen und in Mosambik durch das Baby-Not-Projekt vor und nach der Geburt mit einem Spendenbeitrag unterstützen zu können."

Lydia Hacker
Patin des Projektes "Baby-Not-Projekt"